Sonntag, 21. Dezember 2014

Bis zum letzten Tropfen - Mindy McGinnis




In einer Welt ohne Wasser kann jeder Tag der letzte sein
Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes 
Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es 
um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames 
Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und 
den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages 
ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum 
entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. 
Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich 
hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und 
Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die 
Farm nicht retten.

aus dem Amerikanischen übersetzt von Stefanie Zeller 
ISBN: 978-3-453-26897-5 
Preis: € 14,99


Eine authentische Protagonistin, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und ein Epilog, der mich zu Tränen gerührt hat. Nicht umsonst sehe ich in Bis zum letzten Tropfen das Buch des Jahres 2014


Es hat mich, wie kaum ein anderes Buch, noch lange nach dem Lesen beschädigt.


So selten in diesem Buch auch direkt über Emotionen gesprochen wird, um so intensiver durchlebt man sie beim Lesen.

Gefühle werden hier nicht in schier unendlichen Mono- bzw. Dialogen zerredet. Besonders durch die subtile Darstellung entsteht so zum Beispiel eine sehr anrührende Form der Romantik.

Die emotionale Einbindung des Lesers entsteht dabei vor allem durch einige sehr schockierende Momente, die sehr drastisch und direkt beschrieben sind. Die Protagonistin erträgt schrecklichste Schicksalsschläge und wird so zur tragischen Heldin.

Durch authentische Charaktere, die dem Leser sofort ans Herz wachsen, wird der Einstieg in die Story besonders leicht. Schon nach wenigen Sätzen war ich von der Geschichte gefangen genommen.

Der großartige Schreibstil von Mindy McGinnis zeichnet sich insbesondere durch eine äußerst pointierte Wortwahl und seine wundervolle Metaphorik aus. Beides wurde in der deutschen Übersetzung beibehalten. Gerade bei der Beschreibung von Natur und Landschaft und in der Verwendung von Metaphern fühlt man sich an den Stil von Lauren Oliver erinnert.

Durch ein hohes Erzähltempo wird die Handlung außerdem sehr schnell vorangetrieben.

Trotz der in sich abgeschlossenen Handlung findet Bis zum letzten Tropfen in In a Handful of Dust eine Fortsetzung, die zehn Jahre nach dem Ende des ersten Bandes einsetzt.

Bis zum letzten Topfen ist eine  erschreckend  real wirkende Dystopie der Extraklasse mit einer Thematik die zum Nachdenken anregt. Eine spannende Story ohne Längen. 
5 von 5 Bücherherzen.


Ihr wollt Bis zum letzten Tropfen kaufen? Hier gehts zur Verlagsseite.

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezi, kommt sofort auf meine Wunschliste :)

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Das freut mich, es lohnt sich.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Max,

    deine Begeisterung für die Geschichte liest man aus den Zeilen förmlich heraus. Mir hat das Buch auch recht gut gefallen. Ein paar kleinere Kritikpunkte hatte ich zwar, konnte den Plot aber wirklich genießen. Eine sehr schöne Buchbesprechung :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen