Donnerstag, 10. September 2015

Eine wie Alaska - John Green


Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?
aus dem Amerikanischen übersetzt von Sophie Zeitz
ISBN: 978-3423624039
Preis: € 9,95 
304 Seiten
Das große Vielleicht...
180 Seiten lang ist Eine wie Alaska ein cooles Jugendbuch. Ein bisschen Internat, ein bisschen (mehr) Alkohol, ein bisschen Knutschen. In gewohnt großartiger John Green-Manier, schön zu lesen und wieder absolut unterhaltsam.

Und dann... BÄM, haut John Green dir eins in die Fresse. Und du kannst nur noch fragen: Warum?Warum tust du mir das an? Und vielleicht ist die Antwort einfach: Weil das Leben manchmal so ist?!

Dieses Buch bringt dich dazu, über dein ganzes Leben
nachzudenken, über das, was du getan hast und darüber, was du verpasst. Und dabei gehört es keines Falls zu den Jugendbüchern, die sagen: "Ja, es ist ja alles so schwierig." Green beschreibt so viele Emotionen - Wut, Trauer, Verzweiflung, aber eben auch Hoffnung - so wie sie wirklich sind und wie sie sich wirklich anfühlen. Und dabei ist er einfach nur ehrlich und echt.
Er beschreibt so viele Dinge, von denen man denkt, dass niemand sonst sie so empfinden könnte und das ist unglaublich tröstlich.

Eine wie Alaska ist eines der traurigsten und gleichzeitig hoffnungsvollsten Bücher, die ich kenne, denn John Green schreibt mit so viel Humor und Selbstironie und er ist für mich längst zum Lieblingsautor geworden.

Ihr solltet Eine wie Alaska unbedingt lesen... mehrfach... aber sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt :-D 5 von 5 Bücherherzen


Ein herzlicher Dank an dtv - Das junge Buch für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Ihr wollt Eine wie Alaska kaufenHier geht´s zur Verlagsseite.

Kommentare:

  1. Ave,
    so unterschiedlich können Meinungen sein...
    Ich habe das Buch vor einer Weile auf Englisch gelesen und so wirklich umgehauen, hat es mich nicht. Klar, es ist schade, was passiert, aber gerade dieser Grundaufbau, das eine Ereignis in die Mitte zu setzen, hat mir die zweite Hälfte des Buches schon irgendwie zu einer kleinen Qual gemacht.
    Hast du vor, mal Love Letters to the Dead zu lesen? ^^

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja, so unterschiedlich ist das. Gerade bei Romanen mit dieser Thematik kommt es, meiner Meinung nach, ja auch sehr darauf an, wann man sie liest. In welcher Verfassung und Lebensphase, und mich hat das echt um den Schlaf gebracht :-)

      Jaaaa, Love Letters to the Dead! Hab ich schon ganz lange auf der Wunschliste, allerdings ist es jetzt ein bisschen weiter runtergerutscht. Wieso? Sollte ich es vielleicht ganz schnell lesen? ;-)

      Beste Grüße

      Löschen