Dienstag, 27. Oktober 2015

In die Wildnis - Jon Krakauer

Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless im Eis von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch geschrieben über die Sehnsucht, die diesen Mann veranlasste, sämtliche Besitztümer und Errungenschaften der Zivilisation hinter sich zu lassen, um tief in die wilde und einsame Schönheit der Natur einzutauchen.
aus dem Amerikanischen übersetzt von Stephan Steeger
ISBN: 978-3-492-25067-2
Preis: € 9,99
304 Seiten

In die Wildnis liest sich wie ein Roman, und zwar

wie ein perfekter. Obwohl man das "unhappy End" ja bereits kennt, ist es wahnsinnig spannend. Der Leser hofft und bangt und überhaupt durchlebt man bei diesem Buch so unglaublich viele Gefühle.

Der Autor vervollständigt das Puzzle, das Chris McCandless' Leben war, mit jedem neuen (traurigen) Detail. Auch die Tatsache, dass Krakauer mit so vielen Menschen spricht und den verschiedenen Infos, die er dadurch bekommt vervollständigen die letzten Tage wie eine Patchworkdecke aus einzelnen Hinweisen. Man kann förmlich fühlen, wie sich der Autor immer tiefer in das Leben und Sterben von McCandless hineindenkt und bekommt den Eindruck Krakauer sei der Meinung, er wäre es 
McCandless schuldig, die Umstände dessen Todes zu klären.

Packend, spannend und doch emotional. In die Wildnis wurde übrigens von Sean Penn verfilmt.


4,5 von 5 Bücherherzen, da Krakauer an der einen oder anderen Stelle ein bisschen "abschweift".


Ein herzlicher Dank an den Piper-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Ihr wollt In die Wildnis kaufen? Hier geht's zur Verlagsseite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen