Freitag, 1. Januar 2016

Im Herzen der See - Nathaniel Philbrick

Nathaniel Philbrick erzählt die wahre Geschichte jener Ereignisse, die Herman Melville zu seinem Roman Moby Dick inspiriert haben: Im November 1820 wird der Walfänger Essex mitten auf dem Pazifik von einem Pottwal gerammt. Das Schiff kentert, doch die 20 Mann starke Besatzung kann sich auf drei kleine Beiboote retten. Knapp 4000 Kilometer westlich der südamerikanischen Küste beginnt für die Männer eine beispiellose Odyssee: Drei Monate lang segeln sie in offenen, notdürftig aufgetakelten Booten und ohne ausreichend Proviant über eine feindliche See – und stoßen dabei an die Grenzen ihrer Menschlichkeit.
aus dem Amerikanischen übersetzt von Klaus Fitz 
ISBN: 978-3-453-64536-3
Preis: € 9,99
352 Seiten
Im Herzen der See hat mein Interesse erweckt, da ich die Verfilmung gesehen hatte. Es ist äußerst fesselnd, obwohl es auch durchaus dokumentarisch wirkt und fast wissenschaftliche Beschreibungen beinhaltet.

Sehr detailreich und anschaulich, dadurch auch oft brutal, aber auf jeden Fall lesenswert, werden die Ereignisse beschrieben.
Philbrick scheibt nicht emotional, aber auch alles andere als abgeklärt - für den Leser aber sehr ergreifend.


Ein Buch, das man gelesen haben sollte.
5 von 5 Bücherherzen

Ein herzlicher Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Ihr wollt Im Herzen der See kaufen? Hier gehts zur Verlagsseite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen