Montag, 13. Juni 2016

Panikherz - Benjamin von Stuckrad-Barre

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren. Udo Lindenbergs rebellische Märchenlieder prägten und verführten ihn, doch Udo selbst wird Freund und später Retter. Benjamin von Stuckrad-Barre erzählt eine Geschichte, wie man sie sich nicht ausdenken kann: Er wollte den Rockstar-Taumel und das Rockstar-Leben, bekam beides und folgerichtig auch den Rockstar-Absturz. Früher Ruhm, Realitätsverlust, Drogenabhängigkeit. Und nun eine Selbstfindung am dafür unwahrscheinlichsten Ort – im mythenumrankten »Chateau Marmont« in Hollywood. Was als Rückzug und Klausur geplant war, erweist sich als Rückkehr ins Schreiben und in ein Leben als Roman. Drumherum tobt der Rausch, der Erzähler bleibt diesmal nüchtern.
ISBN: 978-3-86484-339-6
Preis: € 29,99
gelesen von Benjamin Stuckrad-Barre


Ich war bisher kein großer "Fan" von Benjamin von Stuckrad-Barre (vllt. auch, weil ich nicht so richtig verstehe, was das ist und was man da macht) aber nach Panikherz weiß ich tatsächlich nicht mehr so genau, warum.

Panikherz ist von der Story her betrachtet sehr besonders. Ganz einfach, weil sie eine unglaubliche Bandbreite hat und es absolut lohnenswert ist, sich mit dieser Geschichte auseinanderzusetzen. Was mich aber noch viel mehr beeindruckt hat, ist die Vortragsweise des Autors. Mit steigender Kapitelanzahl, wächst auch beim Hörer das Bewusstsein dafür, das kein anderer als Stuckrad-Barre selbst dieses Hörbuch hätte lesen können. In jedem Satz wird deutlich, wie untrennbar hier Stimme und Text verbunden sind. Und diese Einheit macht Panikherz zu einem Highlighthörbuch. Man hört hier einfach nur gerne und gebannt zu.

Ach und zum Thema Udo Lindenberg nur so viel: keiner parodiert ihn so wie Stuckrad-Barre. Naja, Helge Schneider vllt. ;-)

5 von 5 Bücherherzen


Ich danke Roofmusic für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Ihr wollt Panikherz kaufen? Hier gehts zur Verlagsseite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen