Dienstag, 8. November 2016

Harry Potter und das verwunschene Kind

Da wollte ich gerade darüber schreiben, dass man unbedingt (noch mal) schnell das kleine Büchlein Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind lesen sollte, bevor man am 17. November ins Kino stürmt und da fällt mir ein, dass ich euch ja noch gar nicht mit meiner Meinung zu Harry Potter und das verwunschene Kind beglückt habe.

Wahrscheinlich ist das untergegangen, weil ich soooo begeistert war.

Ja, ich möchte sagen, wenn man dieses Buch als 8. Band der Harry

Potter-Reihe sieht (offiziell ist es ja so und trotzdem denke ich, dass das jeder für sich selbst entscheiden sollte), habe ich jetzt auf jeden Fall einen neuen Lieblingsband.

Aber von Beginn an: Zunächst habe ich mich total gefreut, dass man diese neue Geschichte in Dramenform veröffentlicht hat. Dadurch liest man sie natürlich schneller.

Ein paar Stunden und das Buch ist ausgelesen, aber wer liest ein Harry Potter-Buch auch nur einmal?

Na ja jedenfalls waren meine Befürchtungen, ich könnte das Buch nicht mögen und mir so auch alle anderen Teile verderben, absolut unbegründet. Es ist kein Abklatsch der bekannten Story (was ja bei dem 19-Jahre-später-Epilog im letzten Teil vllt. so hätte wirken können. Also eine Art Endlosschleife von Potter/Weasley/Granger-Nachkommen in Hogwarts), sondern wirklich eine neue und dadurch an unglaublich vielen Stellen überraschende Story. Trotzdem hat man Motive und Charaktere, die man bereits kennt. Und mir ging es beim Lesen einfach so, dass ich mich gefreut habe diese wieder zu erleben.

Die Story an sich beinhaltet einen Aspekt, den ich hier nicht

benennen möchte, der es aber ermöglicht in dieser neuen Geschichte auch bereits bekannte Charaktere auftauchen zu lassen. Was wiederum dazu führt, dass ich diese jetzt mir ganz anderen Augen sehe.

Harry Potter und das verwunschene Kind ist also nicht nur ein neuer Band mit neuen Hauptcharakteren, sondern auch eine Ergänzung und ein Wiedersehen.

Das Drama von Jack Throne ist eine Geschichte NACH Joanne K. Rowling. Ich muss sagen, dass ich aber keinen Unterschied feststellen konnte. Der Humor ist gleich, die Geschichte ist genauso emotional wie die vorherigen und auch bei den Charakteren gibt es keine - na ja ich nenne es mal Unstimmigkeiten.


Trotzdem gibt es natürlich innerhalb des Story Unterschiede. Diese haben mir am allerbesten gefallen, weil man dadurch wirklich noch einmal über das bisher Geschehene nachdenkt. Man kann als Leser alles noch mal reflektieren und so auch völlig neu interpretieren. Außerdem ist die Story mit jedem Satz im Harry Potter-Universum verankert. Es werden also nicht nur allgemein bekannte Elemente, Zitate und Charaktere neu aufgelegt und das ist auch der Grund, aus dem ich dieses Drama absolut als 8. Band sehe. 

Übrigens - um jetzt noch mal auf den Anfang zurückzukommen -
auch zu den Phantastische Tierwesen wird es eine neue Veröffentlichung geben. Am 28.01.17 nämlich erscheint das Originaldrehbuch zum Film, das von J. K. höchstpersönlich geschrieben wurde. Ich hatte bereits vermutet oder gehofft, dass es ein neues Buch zum Film geben wird und tatsächlich, es wird das Drehbuch geben. Und nach Harry Potter und das verwunschene Kind finde ich es überhaupt nicht schlimm, dass es sich dabei nicht um einen Roman handelt.

Aber jetzt schauen wir uns alle erst mal den ersten von 5 neuen!!!! Filmen an :)


1 Kommentar:

  1. Heii - ich habe deinen Blog gerade entdeckt du und finde deinen Stil einfach klasse: kleine Impulse und Anregungen klar auf den Punkt gebracht, einfach super :)

    Tatsächlich kann mich niemand von diesem Büchlein überzeugen, hab einmal kurz reingespickt und es reizt mich von den wenigen Zeilen her null um es noch weiterzulesen...

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen