Sonntag, 11. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenke für Bücherwürmer

Für diejenigen, die noch nicht alle Weihnachtsgeschenke zusammen haben, habe ich in den nächsten Tagen ein paar Tipps. Heute gehts los mit den Klassikern:

Englische Erzähler, Band 1 - hrsg. von Richard Kraushaar
Sechzehn englische Erzähler von 16. bis zum 19. Jahrhundert sind in diesem Band mit ihren besten Schöpfungen vertreten. Die Sammlung beginnt mit einer Geschichte von Thomas Delonay (um 1543-1600) und führt über Daniel Defoe, Jane Austen, Charles Dickens und Robert Louis Stevenson bis hin zu Oscar Wilde.
Inhalt:
Thomas Deloney "Sir Simon Eyer" / Daniel Defoe "Der rechtmäßige Erbe" / Mary Ann Lamb "Mein Onkel, der Seemann" / Sir Walter Scott "Die beiden Treiber" / Jane Austen "Lady Susan" / Thomas de Quincey "Die wehrhafte Nonne" / Thomas Hood "Aus den Tagen der großen Pest" / John Mackay Wilson "Grizel Cochrane" / Elizabeth Cleghorn Gaskell "Ein Held" / William Makepeace Thakeray "Blaubarts Geist" / Charles Dickens "Familie Tuggs an der See" / George Eliot "Bruder Jacob" / William Wilkie Collins "Ein sehr sonderbares Bett" / Robert Louis Stevenson "Das Tor des Sire de Malétroit" / George Gissing "Die Lüge des Herrn Tymperley" / Oscar Wilde "Der Modellmillionär".
ISBN: 978-3-7175-1114-4
Preis: € 24,90
674 Seiten

In dieser Sammlung fehlt nicht einer der "großen Namen" der englischen Literatur.
Ideal zum Wieder- und Neuentdecken sind hier herausragende Texte in einer liebevoll gestalteten Edition versammelt.

Erzählungen und Märchen - Oscar Wilde
Die Märchendichtungen des großen Ästheten Oscar Wilde bezaubern mit heiterem Ton und kunstvoller Schlichtheit. «Der Glückliche Prinz» und «Der egoistische Riese» gehören zu den schönsten Märchen der Weltliteratur. In seinen vier Erzählungen zeigt sich Wilde als Meister der geistreichen Dialoge und amüsanten Gesellschaftssatire.

Nichts lieben die Leser Oscar Wildes (1854–1900) mehr als seine Kunstmärchen: die Geschichte vom «Glücklichen Prinzen» etwa, einer goldenen Statue mit empfindsamem Herzen, oder die Erzählung vom egoistischen Riesen, der Kindern den Zutritt zu sei¬nem Garten verwehrt. Seine Märchen seien «zum Teil für Kinder bestimmt, zum Teil für all jene, die sich das Vermögen des Kindes, zu staunen und sich zu freuen, bewahrt haben», erklärte Wilde. Ganz so arglos sind sie jedoch keineswegs. Sie handeln zwar vom Schönen und von dessen Verhältnis zum Guten und Wahren. Dieses Verhältnis ist allerdings, anders als in den traditionellen Volksmärchen, nicht spannungsfrei: Mit subtiler Ironie untergräbt Wilde herkömmliche Moralbegriffe.

Die vier Erzählungen mit ihren Anklängen an Detektivgeschichte und Schauerroman zeigen hingegen eine andere Facette des englischen Dichters. Respektlos und überaus unterhaltsam werden die snobistischen Kreise aufs Korn genommen, in denen geheimnisvolle Ladys und elegante Lords schlagfertig parlieren. Berühmt geworden ist die filmreife Geschichte vom «Gespenst von Canterville», das nach jahrhundertelangem Spuken endlich seine Ruhe findet. Wilde erweist sich hier als virtuoser Formkünstler, dem der Unterhaltungswert seiner Geschichten mindestens so wichtig ist wie ihre literarische Gestaltung und die raffiniert inszenierte Handlung. 


Inhalt: Der Glückliche Prinz / Die Nachtigall und die Rose / Der egoistische Riese / Der ergebene Freund / Die respektable Rakete / Der junge König / Der Geburtstag der Infantin / Der Fischer und seine Seele / Das Sternenkind / Lord Arthur Saviles Tat / Die Sphinx ohne Geheimnis / Das Gespenst von Canterville / Der vorbildliche Millionär

aus dem Englischen übersetzt von Irma Wehrli 
ISBN: 978-3-7175-1908-9
Preis: € 17,90
336 Seiten

Auch dieser Band bietet eine sehr schöne Auswahl von Texten eines der wohl großartigsten und berührendsten Schriftsteller.
Eine Sammlung von Märchen und Erzählungen zum Nachdenken, Schmunzel und Träumen. 
Und jede Seite ist ein ganz besonderes Leseerlebnis.


Ein herzlicher Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen